Review: Zak Bagans “Demon House” (2018)

Eine Mischung aus Intensität und Nervenkitzel

Zak Bagans, besser bekannt als Produzent der US-amerikanischen RealityTV Show “Ghost Adventures” veröffentlichte kürzlich sein neuestes Werk und ich habe es mir angesehen. Ich muss vorab sagen, dass ich nicht an die Existenz von Dämonen glaube, gleichzeitig aber dennoch von diesem Thema fasziniert bin. Dennoch spürt man deutlich die harte Arbeit in Kombination mit einem Schuss Wahnsinn, was der Dokumentation einen gewissen Kick verleiht.

Hintergrund der Dokumentation ist ein Haus in Gary im US-Staat Indiana, welches Zeugenaussagen zufolge ein “Portal zur Hölle” und ein “Haus von 200 Dämonen” sein soll. Zak Bagans kaufte dieses Haus, angetrieben von dem Gedanken, die Gerüchte zu untersuchen. Was er dafür bekam, werdet ihr bald erfahren. Bereits zu Beginn wird dem Zuschauer eine Warnung eingespielt, dass das bloße Anschauen der Dokumentation elektronische Geräte, als auch den Zuschauer selbst beeinflussen könnte. Ich war gespannt! Zugegeben, ich hatte eine leichte Gänsehaut, aber es lag eher an meinem Ventilator und einem gewissen Maß an Spannung.

 

Dieser Dokumentarfilm begann wie eine intensive “Ghost Adventures” -Episode, mit Interviews, Nachforschungen und einer Übernachtung in der Geisterstadt. Es schien aber noch mehr zu geben. Im Laufe des Films entwickelten sich viele Geschichten von Familien, die sich vor den Augen der Zuschauer zu verändern schienen, beeinflusst durch die Energie dieses Hauses. Auch Crew-Mitglieder und Zak selbst schienen von diesen Energien beeinflusst zu werden. Die Auswirkungen dieses Ortes schienen sehr intensiv zu sein. Dieser Ort war nicht normal und man zweifelte an einigen Stellen seine eigene Überzeugung an. Das Haus wurde 2016 abgerissen und man kann sich nur zu gut denken, warum man hierzu den Auftrag gab. Ich möchte hier gar nicht zu viel  vorweg nehmen, ich kann nur raten, dass Ihr Euch selbst ein Bild macht. Schaut Euch die Dokumentation an, auch wenn sie nur in englischer Sprache erhältlich ist.  Nach dem Film kann ich persönlich berichten, dass ich einige Zeit wach lag und darüber nachdachte, was ich gesehen und empfunden hatte. Die Zuschauer können nur erahnen, was dort alles passiert ist.

Dauer: 95 Minuten
Produktionsfirma: Scarecrow
Distributor: Freestyle Releasing
Direktor/Autor/leitender Produzent: Zak Bagans
Produzenten: Michael Dorsey, Joseph Taglieri
Fotographie: Chris Scarafile, Jay Wasley
Editoren: Michael Dorsey, Uri Schwarz, Joseph Taglieri
Musik: Mimi Page

Anke Carver

Editor - In - Chief
Paranormalermittlerin und Gründerin der Spirit Hunters Germany®, Gründerin von Paranormal Weirdo. Paranormal Investigator and Founder of the Spirit Hunters Germany®, Creator and Host of Paranormal Weirdo.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.